Tags

,

Nach dem Planungsabend am 13. Februar 2014, ist die gleiche Gruppe am 27. wieder zusammengekommen. Dieses Mal hat jede 3er-Kochgruppe ihre eigenen Menuideen, Rezepte und Zutaten mitgebracht. Mit viel Kreativität, Liebe zum Detail und frischen Ideen haben wir die Menus umgesetzt. Es gab ein Potpourri von traditionellen und neuen italienischen Gerichten. Gegessen haben wir viel zu viel – so wie es sich gehört. Aber wir konnten einfach nicht widerstehen…

Zum Antipasto gab es zweierlei: Vitello Tonnato und Bresaolo mit Rucola und Parmesan. Dazu eine dampfend heisse, frische Focaccia mit viel Kräutern und ein wenig Knoblauch eingerieben.

Zubereitung Bresaola BresaolaZubereitung Vitello Tonnato Vitello TonnatoSi mangiaDie beiden Primi Piatti waren reichhaltig an Geschmäckern und sehr mediterran. Ein typisch sizilianisches Gericht, Pasta con le Sarde, roch definitiv nach Mee(h)r. Mit wildem Fenchel, Pinienkernen, Rosinen und Brotbröseln waren die Spaghetti mit den Sardinen im Nu weg. Der zweite Primo war ein fast sommerliches Rezept – Spaghettini con Gamberoni e Rucola. Mit Weisswein und Zitrone abgeschmeckt – ein Gedicht!Pasta con le Sarde Pasta con le SardeSpaghettini con Gamberoni e RucolaDeko für die SpaghettiniGar nicht mehr so hungrig, gingen wir zum Secondo über. Lammnierstück mit geschmacksintensivem Ofengemüse sowie eine tolle Parmigiana (Auberginenauflauf) haben das Menu abgerundet.

Lammnierstück mit OfengemüseParmigianaDampfend heisse ParmigianoZum Schluss durfte natürlich etwas Süsses nicht fehlen. Beim Dolce war die Hauptzutat ein italienischer Klassiker: Nutella. Der Brotaufstrich aus Turin wurde als warmes Soufflé serviert mit ein wenig Vanilleglacé. Fior di Latte hätte auch hervorragend dazu gepasst, war aber zu dieser Jahreszeit leider nicht verfügbar.Nutellasoufflé mit Vanilleglacé