Tags

, , ,

Wenn in Basel das Thermometer fast 40°C erreicht, dann ist definitiv BACKZEiT vorbei und der Ofen geht in die Sommerpause. Wir machen nun Platz für sommerlich leichte Rezepte. Erfrischend sollen sie sein. Und möglichst kalt. Ohne grosses Geköche. Wir wollen schliesslich nicht noch in der Küche ins Schwitzen kommen.

Nach einem erfrischenden Sprung in den Rhein, kommt heute dieser köstliche Bulgur-Salat auf den Tisch. Inspiriert von einem Freund, der in Zürich mit dem Verein fingerfertig türkische Kochkurse gibt. Für das Originalrezept, müsst ihr jedoch einen seiner Kurse besuchen:-) Hier stelle ich euch einfach meine spontane Freelance-Variante vor.

Und falls ihr auch so eine schöne, blau-weiss handbemalte Schüssel möchtet, könnt ihr bei fingerfertig auch gleich eine Türkeireise buchen. Die Schüssel habe ich nämlich auf meiner geführten Istanbul-Reise erstanden und zum Glück heil mit nach Hause gebracht.

IMG_2230 IMG_2226 IMG_2214 IMG_2234

Rezept für Bulgur-Salat

200g Bulgur (ca. 1 Tasse)
250g Cherry-Tomaten
1 Salatgurke
1 rote Zwiebel
4 EL Olivenöl
2 EL Weisser Balsamico
1 EL Tomatenpürée
1 TL Harissa
1 EL Paprikapulver (edelsüss)
2 Bund Peterli
4 Zweige Pfefferminze
1 Zitrone
n. B. Salz und Pfeffer

Den Bulgur in der doppelten Menge Wasser mit wenig Salz aufkochen und während ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Die Cherry-Tomaten würfeln. Die Salatgurke längs halbieren, Kerne grob entfernen, dann ebenfalls in Würfel schneiden. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Alles in eine grosse Schüssel geben und nach Belieben salzen und pfeffern.

Das Olivenöl mit dem weissen Balsamico (alternativ kann regulärer Essig verwendet werden), dem Tomatenpürée, Harissa und Paprikapulver vermengen. Über das Gemüse in der Schüssel giessen und alles gut vermengen.

Den gekochten Bulgur dazu geben und gut unterrühren.

Kurz vor dem Servieren den Peterli sowie die Pfefferminze ganz fein hacken und dazugeben. Die Zitrone waschen und die Schale dazu reiben. Den Saft einer halben Zitrone dazu geben und alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Advertisements